Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die einzig wahre mittelalterliche Taverne in Nürnberg. Im Inneren beleuchten ein offener Kamin, Kerzen und Laternen die Gaststube mit den rustikalen Holzmöbeln, auf elektrisches Licht wird so gut es geht verzichtet. Bedient wird „gewandet“, also in einfacher Leinenkleidung.

Finyas Taverne reiht sich in ein Enseble von etwa zwanzig mittelalterlichen Fachwerkhäusern in der Weißgerbergasse ein. Die Weißgerbergasse spiegelt ein Stück des historischen Nürnbergs, insbesondere eines traditionellen Handwerker-viertels innerhalb der alten Stadtmauern, wider. Der Name der Gasse kommt von den Weißgerbern, die im Mittelalter dort ansässig waren und mit Hilfe von Alaun, Kochsalz, Mehl, Eiern und Baumöl rohe Tierhäute zu feinem, hellen Leder, dem sogenannten Weißleder, verarbeiteten.

 

The only medieval tavern in Nuremberg with rusticated wooden furniture dimly lit by an open fireplace, candles and lanterns and with barmaids in simple linen attire waiting upon the guests.

Finyas Taverne (Finya’s Tavern) in Weißgerbergasse (‘Tawers’ Lane’) is in one of the some twenty half-timbered medieval buildings forming the historic tawers’ quarter near the town walls. Through a process of mineral tanning alum, common salt and lots of water the tanners used to turn raw animal skins into fine calf or kid leather with whitish, fair hue due to the bleaching effect of the aluminium sulphate.

 

© 2016. Finyas Taverne. Alle Rechte vorbehalten. Impressum